HUNA/K

Perspektiven Arabischer Künste im Hier und Dort

Yazan Halwani

Das arabische Wort für hier - huna - schlägt eine buchstäbliche Brücke zum dort - hunak. Das HIER und das DORT stehen jedoch nicht nur orthografisch sondern auch gedanklich in einer engen Beziehung zueinander. Dennoch - Geopolitisch ist die Beschäftigung Europas mit der arabischen Welt heute stärker von Grenzziehungen geprägt als je zuvor und deshalb dominieren in der europäischen Wahrnehmung vor allem territoriale Grenzen, politische, ideologische und nicht zuletzt ästhetische Schranken.

Das interdisziplinäre Kulturfestival HUNA/K möchte die vorhandenen Grenzräume zwischen Politik, Kunst und Gesellschaft neu verknüpfen: Vom 24. September bis 4. Oktober 2015 soll an verschiedenen Orten in Dortmund ein ästhetischer Raum der Möglichkeiten entstehen. Hier werden Positionen und Narrative aus der arabischen Welt vorgestellt und ein Dialog mit lokalen Künstler*innen und Akteur*innen begründet.

Filmvorführungen, Musikprojekte, Lesungen und Performances, all diese künstlerischen Formate beschäftigen sich mit der übergeordneten Frage nach der Interaktion und Wechselwirkung von Kunst mit Mensch, Stadt und Raum.

Die Zukunftsakademie NRW arbeitet an transkulturellen Ansätzen in der Kunst- und Bildungspraxis. Sie möchte kulturelle und ästhetische Bildungsprozesse initiieren, die u.a. in Weiterbildungsmodulen fortgeführt werden. Dabei bindet sie Kulturinstitutionen und Schulen im Rahmen ihrer Öffnungsprozesse und ihrer sozialräumlichen Ansätze im Stadtraum ein.

Für die Veranstaltungen möchten wir Freikarten für Geflüchtete und Helfer*innen zur Verfügung stellen. Sollten Sie weitere Initiativen oder geflüchtete Menschen in Ihrem Umfeld kennen, die Interesse an einem Besuch von Veranstaltungen haben, dann können Sie sich jederzeit an uns wenden oder den Kontakt: g.dermosessian@zaknrw weitergeben.

Zum Programmheft

Das Festival wird auf unserem Blog journalistisch begleitet.  

Datum
24.09. – 04.10.2015
Ort

Dortmund

Partner

Roxy Kino
Schauspielhaus Dortmund
Rekorder
Export 33
Dortmunder U
TYDE Studios
Theater im Depot

Blog
Gefördert von

Kulturbüro der Stadt Dortmund 
Goethe Institut

Teilen

Inhalte werden geladen...