SIND WIR NOCH ZEITGEMÄSS? PERSPEKTIVWECHSEL ALS PROGRAMM

Eindrücke von der Podiumsdiskussion

Gespräch im Open Space des K20
Was bedeutet die Vielfalt in der Gesellschaft für die zukünftige Ausrichtung von Museen?  

Zusammen mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen  hat die Zukunftsakademie NRW die zweiteilige Reihe „Diversity Matters!“ entwickelt. Die Veranstaltungen finden im Rahmen der Ausstellung „museum global – Mikrogeschichten einer ex-zentrischen Moderne“ im OPEN SPACE/K20 statt.

Beim Auftakt am 21. November diskutierten wir mit Museumsdirektor*innen aus NRW und internationalen Gästen über die Chancen eines Perspektivwechsels für die Ausstellungs- und Programmgestaltung: zunächst in einem geschlossenen Workshop, danach in einer offenen Podiumsdiskussion. Herzlichen Dank für die rege Beteiligung!

Sind wir noch zeitgemäß? Perspektivwechsel als Programm /

Are we still contemporary? Changing perspectives as part of the programme 

Workshop mit Museumsdirektor*innen
Im Workshop diskutierten Museumsdirektor*innen aus NRW unter der Leitung von Museumsberaterin Ngaire Blankenberg Fallbeispiele aus der kuratorischen Arbeit. 

Open Space im K20
Der Open Space im K20, selbst Teil einer Öffnung zum Publikum, bot den perfekten Rahmen für die Diskussion.

Podiumsdiskussion zum Museum der Zukunft

Ngaire Blankenberg

 Ngaire Blankenberg: „The reason why you want more diversity is not because someone told you to but because it’s better.“

 

Yilmaz Dziewior
 

Yilmaz Dziewior: „We have to find ways of combining valuable expertise with the openness and awareness and urgency to do some things differently.“

Alle Bilder: ZAK NRW/Vladimir Wegener

Datum
22.11.2018, 13:22 Uhr
Links
Teilen

Inhalte werden geladen...