Im Fischtank der Freien Szene

BoBiennale Gesprächsabend

BoBiennale
Am 12. Juni 2017 stand bei einem Podiumsgespräch im „Fishbowl“-Stil die Zukunft Bochums aus der Sicht der Freien Szene zum Thema: Bochum 2030, 50 Jahre nachdem die Freie Szene einen Aufschwung erlebte. Die ZAK war auf der Veranstaltung im Rahmen der BoBiennale durch unsere Geschäftsführerin Inez Boogaarts vertreten. Wer sind die neuen Akteur*innen heute? Was braucht die Freie Szene? Was kann bis 2030 alles passieren? Neben Inez Boogaarts diskutierten u.a. Zekaj Fenerci, Leiter des pottporus e.V. , Josefine Rose Habermehl von atelier automatique und Beatrice Röglin von X-Vision Ruhr moderiert von Frauke Burgdorff.

Die Frage nach Vielfalt oder Diversity spielte in der zweiten von insgesamt drei Runden der Diskussion eine Rolle. Vor allem mit Blick auf Zielgruppen, Mitarbeiter*innen und Themen gibt es auch in der Freien Szene noch Luft nach oben - so der Tenor.

„Wenn wir Kultur mit allen zusammen genießen und leben wollen, muss man auch mutig genug sein, mehrere Sprachen sprechen zu dürfen und voneinander zu lernen“, meinte Zekaj Fenerci.

Wer bei Facebook unterwegs ist, kann sich das Gespräch - in Sound und Bild sehr „rough“ - hier  ansehen.

Datum
20.06.2017, 10:58 Uhr
Teilen

Inhalte werden geladen...