Bewerben und Befragen - Kulturstiftung des Bundes

Nachbericht: Das Förderprogramm «360°» verstehen TEIL II

360Grad
Mit dem Programm 360°- Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Kultureinrichtungen dabei, sich der kulturellen Diversität der Städte sowohl thematisch als auch strukturell zu öffnen. 

Am 19. April 2018 haben wir eine Informationsveranstaltung durchgeführt, bei der Bewerber*innen die Möglichkeit hatten, Fragen zum Programm und zur Antragsstellung direkt an die Kulturstiftung des Bundes zu richten. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, sich mit Akteur*innen anderer Kultureinrichtungen aus Nordrhein-Westfalen und uns auszutauschen. Über das rege Interesse haben wir uns sehr gefreut.

Bei ihrer Präsentation des Programms hob Anna Zosik von der Kulturstiftung des Bundes noch einmal die wichtigsten Kriterien für die Antragsstellung hervor. So haben die Erfahrungen der ersten Antragsrunde beispielsweise gezeigt, wie wichtig es ist, im Antrag die Ausgangslage und Herausforderungen („Defizite“) in der eigenen Kulturinstitution offen darzustellen sowie messbare Ziele für den Veränderungsprozess zu formulieren. Nicht antragsberechtigt sind Einrichtungen, die vorrangig oder ausschließlich auf Bildung, Ausbildung oder Vermittlung zielen, sowie Festivals, Künstlerkollektive, Verbände und Verbünde von mehreren Häusern.

Weitere Informationen
Anna Zosik und Max Upravitelev stehen Ihnen für Ihre Fragen zum Programm und zur Antragsstellung gern auch telefonisch unter Tel.: +49 (0)345 2997 153 zur Verfügung. Deadline ist der 30. Juni 2018. Die Fördergrundsätze des Programms finden Sie hier.

Veranstaltungsfoto 360Grad
Verwandte Angebote der ZAK: 

Audiencing Lab «Wirkungsorientierung und Diversität» am 26. April 2018
Bei unserem Audiencing Lab erhalten Sie weitere Ideen und Beispiele, wie Sie Ihre Vision von kultureller Teilhabe und Öffnung in gewünschte Wirkungen und klare Ziele übersetzen sowie praxisbezogene Instrumente zur Steuerung und Messbarkeit entwickeln können. Anmeldung  bis 24. April.

Fördermöglichkeiten mit Fokus auf Diversität und Öffnung von Kulturinstitutionen
Auf unserer Webseite  erhalten Sie eine Übersicht an Fördergebern, Programmen und Preisen aus NRW für mehr kulturelle Vielfalt und Teilhabe.

Ab März 2018 fördert die BKM (Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien) modellhafte Projekte, mit denen Kultureinrichtungen die Diversität bei Personal, Programm und Publikum und die Vermittlung und Bildung weiter stärken. Menschen, die bisher kaum von kulturellen Angeboten Gebrauch machen, sollen künftig vermehrt erreicht werden. Details hier

Wir suchen Praxisbeispiele aus NRW
Um Akteur*innen und Institutionen für Öffnungsprozesse zu inspirieren, möchten wir sichtbar machen, was NRW bereits zu bieten hat. Dafür erstellen wir derzeit ein Mapping der Aktivitäten für mehr Diversität an Kulturinstitutionen in NRW. Schicken Sie uns gern Ihre Projekte und weitere Aktivitäten in den Bereichen Publikum, Programm, Personal, Partnerschaften und Kulturelle Bildung/Vermittlung.

Rat und Tat
Wir möchten Sie und Ihre Kulturinstitution bei Ihrem Vorhaben unterstützen, sich für mehr kulturelle Vielfalt zu öffnen. Wir freuen uns über Ihre Vorschläge, in welcher Form Sie sich eine solche Unterstützung wünschen: als regelmäßigen Austausch mit anderen Kultureinrichtungen, als individuelle Beratung, als Weiterbildung, als Vermittlung von Expert*innen etc. Ihre Anregungen helfen uns dabei, die Bedarfe genau zu identifizieren und nach Kultursparten, Größe der Institution oder Themenbereichen zu kategorisieren, damit wir unsere Angebote passgenau weiterentwickeln können.

Datum
19. April 2018, 14-17 Uhr
Ort

tanzhaus nrw, Erkrather Straße 30, 40233 Düsseldorf

Links
Anmeldung

Bis 17. April 2018 an: a.junghans@zaknrw.de

Teilen

Inhalte werden geladen...