Audience Development und Diversität

Titelbild Dossier Audience Development
Kunst und Kultur braucht Publikum. Die Möglichkeiten, seine Freizeit unterhaltsam zu verbringen, sind allerdings unendlich, der Wettbewerb für die Kulturbetriebe ist groß. Menschen mit diverser Geschichte – in NRW immerhin fast ein Viertel der Bevölkerung– sind im Publikum öffentlich geförderter Kultureinrichtungen zudem deutlich unterrepräsentiert.

Was können Kulturinstitutionen in NRW tun, um diesem Trend etwas entgegenzusetzen? Welche Maßnahmen sollten sie ergreifen, im
Kampf um die Gunst des Publikums in einem übersättigten Markt an Freizeitmöglichkeiten? Und wie können sie Diversität dabei als Wert integrieren? 

Lesen Sie hier das Dossier von Katharina Jarzombek über Audience Development als Managementkonzept für Kulturbetriebe und viele weitere nützliche Links rund um Besucher*innenforschung und Diversität. 

Datum
6. Dezember 2018
Links
Teilen

Inhalte werden geladen...